Aug 08

Bye Bye Herr Wolfangel

Schweren Herzens verabschieden wir unseren geschätzten Kollegen und Sportbeauftragten Herrn M. Wolfangel. Sein Engagement, sein Witz und seine Person werden uns sehr fehlen!

Für seine weitere private und berufliche Laufbahn, wünschen wir ihm viel Glück!

Jun 30

Klasse 2Plus zu Gast auf dem Pferdehof Gumbinger

Unser Lerngang hat uns zu Frau Gumbinger geführt. Dort haben wir einiges über Pferde, Kühe, Hunde und Hühner erfahren.
Gleich am Hoftor wurden wir von Beppo, dem Mischlingshund, freudig begrüßt und durften mit ihm um die Wette laufen. Da war richtig Action angesagt.
Im Hühnerhaus haben wir nach Eiern gesucht und erfahren, dass jedes Huhn einmal am Tag ein Ei legt. Die durften wir suchen und mitnehmen.
Die Kühe und Pferde waren auf der Weide. Wir durften die Kühe mit altem Brot füttern. Der Stier war so gierig, dass er versucht hat, das größte Stück  auf einmal zu verschlingen. Die Pferde ließen sich von uns streicheln. Sie hatten ganz weiche Nüstern.
Früher wurden die Pferde für schwere Arbeiten auf dem Feld eingesetzt. Heute ziehen sie bei Frau Gumbinger die Kutschen mit den Touristen.
Es hat uns sehr gut auf dem Hof gefallen und wir kommen bestimmt mal wieder.

Vielen Dank für die Gastfreundschaft, Frau Gumbinger!

Bericht: T. Rudloff

Jun 30

Meerschweinchen zu Gast in der Klasse 2Plus

Im Rahmen unseres Themas „Lieblingstiere“ waren die Meerschweinchen von Frau Rudloff zu Gast in der Schule. Wir haben sie beobachtet, gestreichelt, gebürstet und gefüttert. Nach zwei Stunden durften sie wieder nach Hause in ihre gewohnte Umgebung.
Wir haben erfahren, dass Meerschweinchen sehr scheue Tiere sind, die ein Versteck brauchen. Sie fressen am liebsten Gemüse, frisches Gras, Heu und gerne auch mal einen Apfel.
Am nächsten Tag haben wir uns Namen überlegt. Das glatthaarige, etwas ängstliche Meerschweinchen sollte Peggy heißen. Das andere mit den vielen Wirbeln, das so neugierig war, sollte Lisa heißen. Peggy und Lisa waren beide richtig süüüüß!!!

Bericht: T. Rudloff

Jun 28

Explore Science…..oder Wasser, Wasser, Wasser

In der vorletzten Schulwoche konnten die Klassen 5/6 und 7/8 einen Tag im Luisenpark verbringen. Die Mitmach-Ausstellung „Explore Science“ hatte zu spannenden Experimenten eingeladen. In Kleingruppen konnten die Schüler sich in den Zelten verschiedene Angebote anschauen und ausprobieren. Doch es gab noch mehr zu erleben: Tiere, Spielplätze, Bootfahren….
Da wir einen der sehr heißen Tage erwischt hatten, war vor allem das Thema Wasser interessant. Zum einen haben wir es wirklich literweise getrunken, zum anderen war der Wasserspielplatz am Ende der Treffpunkt für alle. Wasserschlacht, Abkühlung und einfach ganz viel Spaß hatten die Schüler beider Klassen in dem nassen Element.
Nicht ganz trocken, aber sehr glücklich und zufrieden traten wir am Nachmittag den Heimweg an.

Jun 25

Jahresabschluss der SV

Zum Ende des Schuljahres 2016/2017 fand am Donnerstag, den 22.06.2017, das letzte Treffen der SV im Oberstufenraum statt. Im Rahmen dieses Treffens wurden die beiden Schülersrpecher Lena und Sadik (beide Klasse 9) verabschiedet und man genoss in gemütlicher Runde eine Partypizza vom örtlichen Italiener!
Ein Dank geht an alle Klassensprecher/innen, die mit ihrem Engagement und ihren Ideen die Arbeit der SV und somit auch das Schulleben an der Limburgschule in diesem Schuljahr bereichert haben!!!

Jun 25

Jahresabschluss der Klasse 9

Zum Abschluss des Schuljahres 2016/2017 fuhr die Klasse 9 ins Stadionbad nach Neustadt.
Bei Temperaturen von über 30° Celsius fanden alle sehr schnell den Weg ins kühle Nass. Ob auf der Rutsche, in der Gegenstromanlage oder am Sprungbecken mit 10 m Sprungturm, war für „Relaxer“ und auch „Wagemutige“ vieles geboten.
Unseren letzten gemeinsamen Ausflug ließen wir in einer Pizzeria ausklingen und gönnten uns auf dem Nachhauseweg ein leckeres Eis in der Fußgängerzone!

 

Jun 15

Einmal mehr ganz großer Sport im Stadion!

BAD DÜRKHEIM: Einmahl mehr ganz großen Sport boten die Duelle der Lehrerinnen gegen die Schülerinnen im Völkerball, sowie wie Lehrer gegen Schüler im Fußball.
Bei heißen Temperaturen mussten die Lehrerinnen, angeführt von einer überragenden E. Gumbinger, gegen die Schülerinnen allerdings in die Verlängerung, um letztendlich mit 2 : 1 die Oberhand zu behalten. Die Schülerinnen glänzten durch gekonntes Passspiel und gingen nach zahlreichen Körpertreffern verdient mit 0 : 1 in Führung. Im entscheidenden dritten Spiel setze sich dann das routiniertere Team um die erfahrenen Pädagoginnen T. Rudloff, C. Krieg, E. Rößler, C. Eich und N. Wendel durch.

Nicht weniger spannend gestaltete sich das traditionsreiche Spiel der Lehrer gegen die Schüler im Fußball. Nachdem die stark ersatzgeschwächten und angeschlagenen Lehrer durch E. Giraud und D. Freund in Halbzeit eins früh in Führung gingen und alles im Griff zu haben schienen, drehte Superstürmer Daniel G. in der zweiten Halbzeit das Spiel mit einem lupenreinen Hattrick binnen 6 Minuten.  
Das die Lehrermannschaft nach einer indiskutablen zweiten Halbzeit überhaupt als Sieger vom Platz ging, war D. Freund zu verdanken, der unter großen Schmerzen trocken zum 3 zu 3 traf und M. Wolfangel, der einen Tempogegenstoß beherzt zum 4 zu 3 abschloss.

Stimmen zu den Spielen

E. Gumbinger: „Ich bin überglücklich, aber völlig ausgelaugt. Kompliment an die Schüler/innen, die bravourös gekämpft haben und den Sieg ebenso verdient gehabt hätten.“

E. Rößler: „Ich war schon nach Spiel eins an der Kante. Danke an meine Kolleginnen! Mehr kann ich gerade nicht sagen!“ 

D. Freund: „Es ist mir unerklärlich, wie man so den Faden verlieren kann. Wir haben unter der Woche in der Videoanalyse immer wieder auf die Gefahr hingewiesen, die von Daniel G. (Klasse 8/9) und Nino H. (Klasse 9) ausgehen kann. Wenn du dann von vorne zusehen musst, wie wir hinten den Ball in der Vorwärtsbewegung verstolpern und um Gegentore betteln, wird es auf dem Platz auch mal lauter.
Da kann Schiri sein, wer will“

L. Schauer: „Entweder du verlierst oder die anderen gewinnen eben. Heute war das aus Sicht der Schüler so. Kompliment übrigens an den Torwart Justin H. (Klasse 7/8), der mit tollen Paraden seine Mannschaft lange im Spiel hielt!

Jun 15

Projekt Schulgarten

Aus der Not eine Tugend machen, war der Vater des Gedankens einen Schulgarten anzulegen. Wegen Reparaturarbeiten  entstand Brachgelände, das nun mit Bodendeckern einzupflanzen war oder als Schulgarten nutzbar gemacht werden konnte. Diese Gelegenheit ließen wir nicht verstreichen und Frau Gumbinger legt mit wechselnder Schülerschaft, vornehmlich aus dem Arbeitslehreuntericht,  kleine Beet auf dem ca. 20 qm großen Grundstück an.
Noch vor den Osterferien wurden Kartoffeln gelegt, Erdbeeren eingepflanzt, Blumensamen ausgesät. Später folgten Salate und  Kohlrabi und Ende Mai die wärmeliebenden Pflanzen wie Tomaten und Gurken.
Nun blüht es schon recht schön und die ersten Erdbeeren und der erste Salat konnten geerntet werden. Die Erdbeeren wurden gleich genascht, der Salat fand Eingang in der Küche und wurde im Arbeitslehreunterricht fachgerecht zu bereitet.
Mit diesem Projekt gewinnen die Schülerinnen und Schüler einen weiteren Einblick in den Bereich Lebensmittel und Wachstum der Pflanzen, erfahren körperliche Betätigung und den direkten Ernteerfolg. Auch Zeitabläufe sind auf eine neue Art und Weise erfahrbar, denn einiges wird erst nach den Sommerferien reif sein, für manche Schülerinnen und Schüler ein ganz neues Erlebnis, da man doch sonst zu jeder Zeit Gemüse im Geschäft erhält.

Bericht. E. Gumbinger

Jun 15

Besichtigung der Kläranlage Bad Dürkheim

Am Ende der Unterrichtseinheit „Wasserkreislauf“ stand der Besuch der Bad Dürkheimer Kläranlage an. Am 24. 5. 17 fand sich die Klasse 5/6 dort ein. Freundlich und engagiert erklärte uns Herr Gass zunächst im Büro das Ausmaß der Anlage, die wegen der Weinlese größer ausgelegt ist, wie es für einen Ort in der Größe Bad Dürkheims üblich ist. Im Herbst fallen dann Unmengen von Abwasser an.
Der erste Schritt der Reinigung erfolgt mechanisch. Zunächst „fischt“ ein Rechen die größeren Gegenstände ab und leitet sie in einen Container. Durch die Vergrößerung des Wasserdurchflusses wird dann das Wasser verlangsamt und die Sinkstoffe können sich ablagern.
Die biologische Klärung erledigen Bakterien in gesonderten Becken. Unter diesen „fleißigen Helfer“  gibt es welche, die ohne Sauerstoff leben und solche die Sauerstoff brauchen. Für letztere wird Sauerstoff den Becken zugeführt. Es ist darauf zu achten, dass immer genügend Bakterien sich  in den einzelnen Becken aufhalten.
Im letzten Becken konnten die Schülerinnen und Schüler das geklärte Wasser entdecken, das nun in den Bach laufen kann. Es handelt sich um Brauchwasser, denn für Trinkwasser müsste noch eine chemische Klärung folgen.
Zunächst waren die Schülerinnen und Schüler sehr vom Geruch der Anlage beeindruckt und Sie konnten feststellen, dass dieser mit zunehmender Klärung nachließ. Aus einem der Zuläufe durften sie Wasserproben entnehmen, die dann neugierig unter dem Mikroskop untersucht wurden. Das Mikroskop hatte Verbindung zu einem Computer, der das Bild von den Bakterien für alle sichtbar übertrug. Da „knabberte“ doch tatsächlich so ein „Tierchen“ an Dreckpartikeln herum.
Zum Abschluss erklärte uns Herr Gass, dass die heraus gefilterten Festbestandteile nicht wie üblich als kompostierbares Material verwertet, sondern verbrennt wird wegen des hohen Arsengehaltes des Dürkheimer Wassers.

Vielen Dank, Herr Gass, dass Sie uns einen interessanten Einblick in das Ende des künstlichem Wasserkreislaufes gewährten.

Bericht: E. Gumbinger