Feb 12

Neujahrsessen in Klasse 9

Am Mittwoch, den 31.01.2018, fand das traditionelle Neujahrsessen der Abschlussklasse in der Aula unserer Schule statt. Lehrer/innen und Schüler/innen genossen gemeinsam die außergewöhnliche Atmosphäre bei „Raclette“ und „Neujahrs(trauben)secco“. Nicht zuletzt das „Neujahrswichteln“ mit kreativen und bunten Geschenken trug zu einem gelungenen Abend bei, den die Schüler/innen mit einer Schulbübernachtung und Frühstück am nächsten Morgen fortführten. 

Bericht: D. Freund

Feb 04

Stars on Ice- Ausflug in das Eissportzentrum Ludwigshafen

LUDWIGSHAFEN: Am Mittwoch, den 31.01.2018, begab sich die gesamte Schulgemeinschaft in das Eissportzentrum in Ludwigshafen. Bei glücklicherweise trockenen Witterungsbedingungen, drehten alle Schüler/innen und Lehrer/innen zahlreiche Runden im Schatten des traditionsreichen Südwest- Stadions. Außergewöhnlich dabei die gegenseitige Hilfsbereitschaft und die gemeinsame Freude am Sport aller Beteiligten!

Es war ein großartiger Tag, der sich so oder in ähnlicher Form hoffentlich bald wiederholen wird!

Bericht: D. Freund

Feb 04

International erfolgreich- Sude, Monya und Michal aus Klasse 4-7 unter den Gewinnern bei Malwettbewerb!

Kurz vor Weihnachten im Klassenzimmer der 4-7. Während bei Kerzenschein eine Fortsetzungsweihnachtsgeschichte vorgelesen wurde, hörte man im Raum leises Kratzen, Klackern oder ungewöhnliche Schabgeräusche. Da waren nicht etwa die Weihnachtsmäuse am Werk, nein, da wurden eifrig Holzfarbstifte benutzt, gespitzt, gewechselt und getauscht.
Verschiedene Malblätter durften zu kleinen Kunstwerken vollendet werden oder eigene Kunstwerke wurden entworfen.
Zu Beginn der Weihnachtsferien traten die Kunstwerke den Weg in die Schweiz an. Eine Jury wählte die besten Bilder aus.
Mitte Januar erreichten uns drei Briefe: Es gab drei Gewinner aus unserer Klasse!
Die Bilder von Michal, Monya und Sude wurden von der Jury ausgewählt. Alle drei erhielten einen persönlichen Brief und ein Geschenk. Ihre Bilder können nun im Internet von vielen Tausenden Kindern auf der ganzen Welt angeschaut werden.

Herzlichen Glückwunsch an euch drei Künstler. Das habt ihr prima gemacht!

Bericht: E. Rößler

Feb 04

Ein halbes Jahr im Werkraum

Ab der siebten Klasse steht Arbeitslehre auf dem Lehrplan. Wir haben im Werkraum begonnen. Zunächst zeichneten wir den Werkraum aus der Vogelperspektive und lernten so alle wichtigen Bereiche kennen. Dann haben wir die Sägen kennengelernt: Fuchsschwanz, Stichsäge, Feinsäge, Laubsäge, Bügelsäge und Gestellsäge. Wir haben unterschiedliche Holzarten damit gesägt: Birke, Eiche, Robinie. Das Holz ist unterschiedlich hart. Wir haben ziemlich geschwitzt. Mit der Laubsäge haben wir unseren Namen in Graffitischrift, einen Drachen, Tischtennisschläger und eine Katze gesägt. Es war anstrengend. Vor allem als wir auch noch Geweihe für Rentiere aussägen sollten. Dann haben wir die Feilen kennengelernt und mussten viel schleifen und feilen. Beim Bohrführerschein sollten wir genau an Markierungen Löcher bohren. Wichtig war die Schutzbrille, die ist Pflicht beim Bohren. Wir haben die Teile der Tischbohrmaschine auswendiggelernt, z.B. Bohrfutter, Maschinentisch, Motor, Gehäuse, Getriebe, Fuß, Ein- und Ausschalter, ….. Wir können Bohrer unterscheiden: Holzbohrer haben eine Zentrierspitze, Metallbohrern fehlt diese Spitze. Mit dem Forstnerbohrer werden z.B. Löcher für Teelichter gebohrt.
Alle haben den Bohrführerschein in Theorie und Praxis bestanden.
Zwischendurch haben wir für unseren neuen Klassensaal Regale auf- und abgebaut, Bücher und Kisten geschleppt und Materialschränke in möglichst kleine Einheiten zerlegt und gemeinsam in den neuen Raum transportiert.
Für den neuen Nebenraum haben wir Fensterfolie ausgemessen, zugeschnitten und -auf der Leiter stehend- angeklebt. Wir haben gemeinsam ein Wandtattoo ausgesucht und festgeklebt zu kleben sowie Nägel für Bilderrahmen in die Wand geschlagen.

Joshua: „Es war toll!“
Lukas D: „Es war geil!“
Lukas K: „Es hat Spaß gemacht!“
Tim: „Wir haben zusammengehalten und haben uns gegenseitig geholfen!“
Sean: „Die Zeit im Werkraum war cool!“
Fr. Rößler: „Es war eine tolle Werkgruppe und ich freue mich, dass alle den Bohrführerschein bestanden haben.“

Geschrieben von: Joshua, Lukas, Lukas, Sean, Tim, Frau Rößler

Jan 28

Bunte Schulversammlung zu Jahresbeginn

Die erste Schulversammlung des Jahres 2018 am Freitag, den 26.01.2018, wusste durch ein vielfältiges und buntes Rahmenprogramm anwesende Schüler/innen, Lehrer/innen, Eltern und Freunde der Limburgschule zu begeistern.
Moderatorin E. Gumbinger hieß in krankheitsbedingter Abwesenheit ihrer kongenialen Kollegin M. Fröhlich- Hisserich alle Anwesenden mit einem „Glück zu im neuen Jahr“ willkommen, bevor die Klasse 2 Plus ein „Auf der Mauer auf der Lauer“ in Begleitung von T. Rudloffs Gitarre zum Besten gab.
Zu den besten Künstler/innen über die Grenzen der Republik hinaus, gehören Monya, Sude und Michal aus der Klasse 4-7. Ihre Kunstwerke gehören zu den Außerwählten und Prämierten eines international ausgeschriebenen Malwettbewerbs, (Sonderbericht folgt in Kürze!) an dem die Klasse im Dezember 2017 teilgenommen hat.
Der Klasse 4-7 entstammen auch Schüler, die im Rahmen des Arbeitslehreunterrichts den „Bohrmaschinen- Füherschein“ erwarben und eine erfolgreiche Prüfung in Praxis und Theorie ablegten.
Dem musikalisch-, künstlerischem und handwerklichem Part dieser Schulversammlung, folgte die Kategorie Sport, die in einem beeindruckenden Video Schüler der Klasse 9 beim Erwerb des „Deutschen Sportabzeichens“ in der Disziplin „Geräteturnen- Sprung“ zeigte. Ebenso sportlich und koordinativ herausfordernd, der Live- Bühnentanz der Tanz-AG unter Leitung von D. Schütz, die ganz Vorbild, selbst das Tanzbein schwang.
Die beschriebenen Top- Acts wurden immer wieder flankiert von musikalischen Show- Einlagen, u.a. von Schülern der Klasse 7/8 mit den Songs „Wie schön du bist“ und „Lieblingsmensch“ oder  „Was du Liebe nennst“, gesungen von der Klasse 4-7 mit Klassenlehrerin E. Rößler.
Der 26.01.2018 war landesweit der Tag der Zeugnisausgabe, so die nickende Zustimmung von Schulleiterin D. Schauer. Schüler/innen der Klasse 9 erhielten von Klassenleiter D. Freund  deshalb Prämierungen zusätzliche für gezeigte Leistungen u.a. „besondere Leistungen im Praktikum“, „Verantwortungsbereitschaft für die Klassengemeinschaft“ oder auch „Ordnungsverhalten“ am Arbeitsplatz“. 
Diese Kategorien nannten Moderatorin E. Gumbinger und die stellvertretende Schülersprecherin Valerie (Klasse 9) beispielgebend und lobten zugleich einen Preis aus, den Schüler/innen bis zur nächsten Schulversammlung erwerben können, die  durch „Zivilcourage und Verantwortungsübernahme über dei eigene Klasse hinaus“ besonders positiv für die Schulgemeinschaft in Erscheinung treten. 
Positiv wie immer der Schlussauftritt von Starkoch D. Diemer, der seinerseits Mühe hatte, unter dem ihm entgegengebrachten Applaus, die Klasse 2 Plus zum Sieger des „Kniggepokals der Superesser“ zu beglückwünschen, bevor E. Gumbinger alle Schüler/innen mit einem „Schokoschmankerl aus dem Hauswirtschaftsuntericht“ in das wohlverdiente Wochenende entließ! 

Bericht: D. Freund

 

Jan 06

Die Klasse 4-7 in der Küche

Unsere Klasse 4-7 war in den letzten Wochen dreimal in der Küche  und im Klassensaal Plätzchen backen.
Das erste Mal waren wir im Klassensaal und haben da, weil wir keinen Ofen haben, Plätzchen gemacht, die nur trocknen müssen. Zum Beispiel Schokocrossies, Erdnusskonfekt und Knusperbatzen. In der Küche haben wir Butterplätzchen ausgestochen, die wir danach mit bunten Farben verzieren konnten. Die Vanillekipferl haben wir mit den Händen ausgerollt und die Spitzbuben mit Marmelade zusammengeklebt.
Wir wollten uns bei Ihnen, Frau Rößler, bedanken, dass Sie mit uns gebacken haben. Es hat uns viel Spaß gemacht und wir würden uns freuen, das nochmal zu machen.

Bericht von Monya und Benjamin

 

Dez 17

Besuch der Schulkinowochen RLP und Stadtbummel der Klassen 4-7 und 7-8

Am 22.11.2017 haben sich die Klassen 7/8 und 4-7 um 08.15 am Hauptbahnhof in Bad Dürkheim getroffen. Dann haben alle ein Lunchpacket bekommen und wir sind mit dem Zug nach Neustadt gefahren. Vom Bahnhof aus sind wir zum Roxy Kino gelaufen und haben den Film „Findet Dorie“ geschaut. Nachdem der Film aus war und wir randvoll mit Popcorn, sind wir zu einem Spielplatz in der Nähe gelaufen. Da haben wir uns alle versammelt und eine halbe Stunde gechillt, gegessen, sind geschaukelt und geklettert. Anschließend sind wir gemeinsam durch die Fußgängerzone bis zur Stiftskirche gelaufen. Dann wurde uns von unseren Klassenlehrerinnen nochmal erklärt, welche Regeln für das Laufen in Dreiergruppen gelten und wo wir uns aufhalten dürfen. Wir haben uns in unterschiedliche Gruppen aufgeteilt und waren Kaffee trinken oder essen oder shoppen. Um 14:30 Uhr haben wir uns am ausgemachten Treffpunkt zusammengefunden, um zusammen zum Neustadter Hauptbahnhof zu laufen. Von dort aus ging es mit dem Zug zurück nach Bad Dürkheim. Uns allen hat der Tag sehr gut gefallen.

Dez 07

Haus Catoir Bad Dürkheim

Wir, die Klasse 4-7, waren am 5.12.17 im Haus Catoir in Bad Dürkheim.
Dort haben wir gelernt, wie man Kerzen gießt.
Claudia und Katharina haben uns gezeigt, wie man aus Ton einen Boden macht.
Danach haben wir die Wand für das Gefäß aus Ton ausgerollt und Muster mit verschiedenen Gegenständen reingedrückt.
In das fertige Gefäß haben wir einen Docht reingehängt und den mit Ton am Boden befestigt.
Als nächstes haben wir das heiße Wachs in das Gefäß reingeschöpft.
Es gab viele verschiedene Farben.
Als nächstes haben wir das Wachs zum Erkalten nach draußen gestellt.
In der Zwischenzeit haben wir aus Wachs Medaillons gemacht.
Zuletzt haben wir die Kerzen reingeholt, den Ton abgeschält und sie gewaschen.
Sie sahen sehr schön aus und es hat uns viel Spaß gemacht.

Vielen Dank ans Haus Catoir für den tollen Kurs!

Bericht: Sude und Sean (Klasse 4-7)

Dez 01

Teilnahme am Lesewettbewerb der Mittelstufe

Monya und Sude, beide aus der Klasse 4-7, nahmen als Schulsieger der Mittelstufe am Vorlesewettbewerb in Frankenthal teil. Dort traten sie, als Vertreterinnen der Limburgschule, gegen die besten Leserinnen und Leser der Schulen aus Worms, Grünstadt, Altleiningen, Haßloch, Ludwigshafen und Frankenthal an.
Zunächst las jeder Teilnehmer der dreiköpfigen Jury einen geübten Text vor. Hier wurde ganz besonders auf die Lesetechnik und die Textgestaltung geachtet.
In der zweiten Runde sollte ein unbekannter Text zunächst vorgelesen werden. Im Anschluss konnte jeder Teilnehmer anhand von vier Fragen zeigen, welche Inhalte des Textes er verstanden hatte.
Vor allem der unbekannte Text forderte den Leserinnen und Lesern einiges ab. Das Ergebnis zeigte sich, vor allem im Mittelfeld, äußerst knapp.
Sude erreichte einen vierten Platz, Monya einen fünften Platz.
Beide waren sich einig: Das Üben und die Aufregung hatten sich gelohnt. Es war ein tolles Erlebnis und beide sind über sich hinausgewachsen.

Bericht: E. Rößler

Dez 01

3. Schulversammlung am 24.11.2017