Zur Geschichte unseres Schulgebäudes

16abb44fa2Das Gebäude, indem sich die Limburgschule heute befindet, hat bereits eine ereignisreiche Geschichte hinter sich:

  • 1910: Herr Alfred Kasper, Besitzer eines Lebnesmittelgeschäftes erwirbt das heutige Schulgelände, um eine Nährmittelfabrik zu errichten.
  • 1912: Einweihung des „Quieta- Werkes“, Produktionsstätte für Kaffee- Ersatz.
  • 1934: Die „Quieta- Werke“ gehen Konkurs, die Fabrik existiert nicht mehr.
  • 1938: Die Stadt Bad Dürkheim erwirbt das Gebäude vom Konkursverwalter zur Bereitsstellung eines Gebäudes für die Berufsschule.
  • 1939: Die Berufsschule nimmt den Schulbetrieb auf.
  • 1940: Zusätzlich zum Schulbetrieb wird das Gebäude auch militärisch genutzt (Feldvermessungseinheit)
  • 1944: Der Schulbetrieb wird eingestellt. Das Gebäude wird als Ausweichkrankenhaus für Kriegsverwundete genutzt. Der Kellerflur dient als Luftschutzraum für die Bevölkerung.
  • 1946: Die Berufsschule wird wieder eröffnet. Im Haus befindet sich außerdem noch eine Arztpraxis und diverse Privatwohnungen. Die Volksschule und die Zeugen Jehovas nutzen ebenfalls die Räumlichkeiten des Gebäudes.
  • 1966: Die Berufsschule bezieht ein neues Gebäude. Die frei gewordenen Säle werden vom Gymnasium (bis 1970) und der Schule für lernbehinderte Kinder belegt.
  • 1997: Das Schulgebäude wird grundlegend saniert.
  • 1999: Das renovierte Schulgebäude wird eingeweiht.

 

 

Comments are closed.